Amnesty International Gruppe 1117

Impressum | Login

Gruppe 1117

StartseiteTermine

Die nächsten Termine:


Briefmarathon

10. Dezember 2018

Amnesty-Briefmarathon im Foyer des Neuen Rathauses Göttingen

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte hat Geburtstag!

Auf der Grundlage eines gemeinsamen Verständnisses der Menschenwürde hat sich die UN-Vollversammlung am 10.12.1948 auf diesen umfassenden Wertekanon geeinigt. Die Sicherung der Menschenrechte bildet eine wichtige Grundlage freien und würdevollen Lebens und ein Fundament für ein friedliches und gerechtes Zusammenleben. Die Menschenrechte gelten zu jeder Zeit und für alle Menschen weltweit. Sie sind jedes Menschen Geburtsrecht, unveräußerlich, universell und unteilbar. Auf der Basis dieser Erklärung konnten wir im Laufe der letzten 70 Jahre viele historische Fortschritte miterleben. Es gibt jedoch leider nicht nur Grund zum Feiern: Viele Staaten sprechen zwar von Menschenrechten, missachten und verletzen sie jedoch in vielfältiger Weise. Vom 29.11. bis 13.12.2018 werden im Foyer des Neuen Rathauses Aufsteller mit den Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ausgestellt werden. Für diese Ausstellung werden unterschiedliche Göttinger Gruppen (u.a. Schulklassen und internationale Gruppen) die Vorderseiten künstlerisch gestalten. Alle BesucherInnen des Rathauses haben in dieser Zeit die Möglichkeit, sich direkt gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzen und am Briefmarathon teilnehmen. Mit dem Briefmarathon ruft Amnesty International jedes Jahr weltweit dazu auf, sich für Menschen zu engagieren, deren Menschenrechte verletzt werden. In mehr als 180 Ländern schreiben Menschen innerhalb weniger Tage Millionen Briefe und E-Mails, um den Betroffenen Mut zu machen und die verantwortlichen Regierungen an ihre menschenrechtlichen Verpflichtungen zu erinnern. Es werden quer durch Deutschland Aktionen zum 70. Geburtstag stattfinden. So werden im ganzen Land Menschenrechtserklärungen an regionale AmtsträgerInnen übergeben und sie an die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erinnern. Auch in Göttingen wird dem Oberbürgermeister Köhler am 10.12.2018 um 16 Uhr im Rahmen einer kleinen Festveranstaltung ein Exemplar der Menschenrechtserklärung feierlich überreicht. Bei Musik und Knabbereien wird dann das 70-jährige Bestehen der Menschenrechte gefeiert. Seien Sie herzlich willkommen!

70. Jahrestag der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

29.11.2018 - 13. 12.2018: Ausstellung zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, gestaltet von verschiedenen Göttinger Gruppen

Foyer Neues Rathaus Göttingen, Hiroshimaplatz 1 - 4 10. 12. 2018: Feierstunde mit Herrn Oberbürgermeister Köhler 16:00 Uhr, Foyer Neues Rathaus Göttingen, Hiroshimaplatz 1 - 4

Weiterlesen...

Briefmarathon

November/Dezember 2018

Briefmarathon

Der Briefmarathon findet auch dieses Jahr wieder weltweit und auch in Göttingen statt, wobei vorraussichtlich Briefe in der Fakultät für Physik und im neuen Rathaus ausliegen werden.

Jedes Jahr im Dezember beteiligen sich weltweit Millionen Menschen am Amnesty-Briefmarathon. Sie setzen sich mit Briefen, E-Mails und Tweets erfolgreich für gewaltlose politische Gefangene, Verfolgte und Menschen in Not ein. Die Briefe bewirken Freilassungen, verhindern Folter, schützen Menschen vor unfairen Prozessen und retten Leben.

Sei dabei und setze dich für die Menschenrechtlerinnen ein! Denn dein Brief kann Leben retten.

Zeitraum:

29.11-14.12

Weiterlesen...

Workshop

Januar 2019

Workshop im Rahmen des Bündnis zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

In Kooperation mit dem YLAB (Friedländer Weg 2.) der Universität Göttingen findet am 26.01.2019 von 10-15 Uhr Workshop statt, der sich dem Thema des Widerstands im Nationalsozialismus widmet.

In dem Workshop nähern wir uns durch vielfältige Quellen dem komplexen Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus: Was ist eigentlich Widerstand? Wer war beteiligt? Welche Formen kann Widerstand annehmen? Ist das Verteilen kritischer Postkarten, ebenso als Widerstand zu werten, wie das Attentat vom 20. Juli 1944? Warum wurden die WiderstandskämpferInnen nach 1945 von vielen als Verräter bezeichnet? Dieser Vorwurf taucht heute wieder auf und leitet den Blick in die Gegenwart: Wo kann ich, wo will ich heute Widerstand leisten? Unter welchen Bedingungen geschieht dies hier und in anderen Ländern?

Referentin: Dr. Frauke Geyken, Historikerin

Anmeldung bis 10.01.19 unter bildung@amnesty-goettingen.de

Weiterlesen...

Vortrag

November 2018

Vorlesungsreihe „Wirtschaftliche und soziale Rechte”

Am 01.11 um 18:15 Uhr findet der erste Vortrag zum Thema Wirtschaftliche und soziale Rechte statt, der ihm Rahmen einer ganzen Vorlesungsreihe von der HSG organisiert wird. Caroline Lichuma ist Doktorandin des Instituts für Völkerrecht und Europarecht und hält im ZHG 007 eine allgemeine Einführung in das Thema “Economic and Social Rights”. Nähere Information finden sich auf der Facebookseite der HSG: https://www.facebook.com/events/474798213029034/

Weiterlesen...

Einsteigerabend

07.06.2018

Einsteigerabend

Alle, die bei uns mitmachen wollen oder sich einfach nur für unsere Arbeit interessieren sind herzlich eingeladen zu unserem Einsteigerabend zu kommen!

Unsere Einsteigerabend findet diesmal am 07.06 um 20 Uhr im Weltladen in der Nikolaistraße statt. In gemütlicher Atmosphäre wollen wir euch unserer Arbeit vorstellen und einen Einblick in userer Projekte geben. Wir freuen uns!

Weiterlesen...

Veranstaltungsreihe

12.04.2018

Ausstellung & Veranstaltungsreihe: Unsichtbare Opfer – Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko

Wo: Im KWZ- Kulturwissenschaftliches Zentrum - Heinrich-Düker-Weg 14
Wann: 12.4.- 24.5.2018

Bei deutschen Diskussionen über Geflüchtete geraten weltweite Migrationsbewegungen oft völlig aus dem Blick. Die Ausstellung „Unsichtbare Opfer – Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg durch Mexiko“ berichtet eindrucksvoll von Menschen, die sich vor den stark bedrohlichen Verhältnissen in ihren zentralamerikanischen in Richtung USA aufmachen. Dies bedeutet eine lebensgefährliche Reise von mindestens 1700 km, bedroht von mafiösen Gruppen, Schleppern und der mexikanischen Polizei, die nur selten zum Ziel führt. Begleitend zur Ausstellung wird ein vielfach ausgezeichneter Film von Hauke Lorenz (www.viacrucismigrante.com) gezeigt.

Der Film zeigt die Arbeit der Migrantenherberge „La 72“, in der Fray Tomás González und sein Team den MigrantInnen eine menschenwürdige Unterstützung anbieten, denn wie Alberto aus Honduras in dem Film sagt: „Ich bin kein Verbrecher, ich bin eine Person auf der Suche nach einer Zukunft, denn ich will meinen Kindern das Beste geben.“ Kostenfreie Filmvorführungen am Do. 19.4., Do. 26.4., Do 3.5. und am Do 17.5 jeweils um 19 Uhr im KWZ.

Am Samstag, 14.4.2018 starten ab 11 Uhr Wanderungen auf dem Plesse-Menschenrechtspfad. Auf diesem Wanderweg begegnet man auf Tafeln den Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen. Begleitet von Mitgliedern der Menschenrechtsorganisation amnesty international kann über die Bedeutung dieser Artikel diskutiert werden und dabei zugleich der schöne Frühlingswald des Plesse-Waldes genossen werden.

Die Vernissage der Ausstellung am 12.02.2018 um 17 Uhr wird durch Frau Prof. Bendix und Frau Prof. Hess (Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie), Hauke Lorenz (Filmemacher) und Mitgliedern von amnesty international gestaltet. Im Anschluss wird der Film zum „Kreuzweg der MigrantInnen in Mexiko“ (http://www.filmfest-sh.de/presentation/viacrucis-migrante-kreuzweg-der-migrant_innen/ ) im Beisein des Regisseurs Hauke Lorenz gezeigt. Eintritt frei. Für die Finissage der Ausstellung am 24.5.2018 konnte Wolfgang Grenz (amnesty international, Hamburg) gewonnen werden. Er wird ab 17.30 Uhr in einem Vortrag über Hintergründe zur Menschenrechtssituation in Mexiko, sowie über Initiativen zur Verbesserung der Situation informieren.

Veranstaltungsübersicht:

12.4 – 24.5.2018Ausstellung
12.4.2018 - 17 UhrVernissage der Ausstellung
12.4.2018 – 19 UhrFilm mit Regisseur Hauke Lorenz
14.4.2918 – 11 UhrWanderung Plesse-Menschenrechtspfad
19.4.2018 - 19 UhrFilm zur Migrantenherberge
26.4.2018 - 19 UhrFilm zur Migrantenherberge
03.5.2018 - 19 UhrFilm zur Migrantenherberge
17.5.2018 – 19 UhrFilm zur Migrantenherberge
24.5.2018 - 17.30 UhrFinissage mit Vortrag zur Menschenrechtssituation in Mexiko

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.


Aktuelles